Angela: Wenn du dich 5 Jahre zurück besinnst, hättest du gedacht, dass sich Zippsafe an der jetzigen Stelle befindet?

Carlo: Ich hatte es gehofft. Umso mehr freut es mich jetzt, dass wir uns so toll entwickelt haben. Basierend auf unterschiedlichen Statistiken muss man sich als Start-up-Unternehmen bewusst sein, dass nur 50 % das 5. Jahr überleben. Fakt ist auch, dass gerade einmal 4 % aller Start-ups eine Million Umsatz erreichen. Wir haben beides geschafft, was ich als Privileg anerkenne und sehr schätze.

 

Angela: Blicken wir auf die letzten 5 Jahre zurück ... Was sind die wichtigsten Key Learnings in der Entwicklung von Zippsafe?

Carlo: Der Aufbau eines Unternehmens ist kein Sprint, sondern ein hochalpiner Marathon. Es ist anstrengend und bedarf eines durchdachten Plans. Es gab immer wieder grosse Herausforderungen, die wir aber dank unserer starken Teamkultur sowie aussergewöhnlicher Ambitionen meistern konnten. Eine Herausforderung war die Findung des strategisch wichtigen Product-Market-Fit. Dafür mussten wir identifizieren, wo die Kundenbedürfnisse lagen, sowie welches Marktsegment priorisiert werden sollte. Zu Beginn gingen wir nach dem Zufallsprinzip potenzielle Kunden und Industrien an. Schnell lernten wir aber, wie fundamental wichtig ein gezielter und strategisch wohl überlegter Markteintritt ist. Das Zauberwort heisst “Fokus”. Lieber eine Nische richtig besetzen, als einen breiten Markt halbherzig anzugehen.

 

Angela: Was waren für dich die grössten Milestones in der bisherigen Geschichte von Zippsafe?

Carlo: Die ersten grossen Meilensteine waren der Bau des ersten Prototypen und die Patentierung der Technologie. Ein weiterer wichtiger Erfolg lag im ersten Verkauf eines Systems. Es folgten die erste Finanzierungsrunde und der Bezug eines Büros. Später kamen Meilensteine im Bereich der Produktentwicklung, wie die online Konnektivität oder der Launch der Verwaltungssoftware ZippManager hinzu. Bedeutend sind aber auch die Expansion ins Ausland und die Erreichung des Product-Market-Fits in der gesamten DACH-Region.

 

Angela: Welche Faktoren machen den Erfolg von Zippsafe aus?

Carlo: Ich bin der Meinung, dass es die Kombination aus einer guten Idee mit klarem Mehrwert und den richtigen Leuten ist. Wir haben glücklicherweise die Fähigkeit immer wieder Menschen mit viel Talent, unermüdlicher Energie und Freude am Abenteuer an Bord zu holen. Es begeistert mich, was wir als Unternehmen auf die Beine stellen und welch spannende Initiativen die Mitarbeitenden von Zippsafe anreissen – mittlerweile sogar auch ohne mein Wissen. Zum Beispiel letzte Woche kam ich am morgen ins Büro und plötzlich stand da ein wunderschön dekorierter Weihnachtsbaum - Solche Sachen bereiten mir wahnsinnig Freude.

 

Angela: Wenn wir in die Zukunft schauen, was sind die größten Ziele der nächsten 5 Jahre?

Carlo: Einerseits soll weiter expandiert werden. Nebst der DACH-Region wollen wir uns auch in den BENELUX Ländern etablieren. Danach werden NORDICS, UK und insbesondere die USA folgen. Andererseits freue ich mich auf eine Reihe von Produktinnovationen, welche bereits in der Pipeline deponiert sind und nur darauf warten umgesetzt zu werden, sobald genügend Ressourcen gegeben sind. Man darf also gespannt sein, wir haben einige Innovationen und Entwicklungen geplant. Ich kann dazu auch schon verraten, obwohl wir Experten im Bereich der Soft Lockers sind, sind nicht nur Aufbewahrungslösungen für Mitarbeitende in der Planung…

 

Rückblickend auf die letzten 5 Jahre von Zippsafe zeichnet sich eine spannende Erfolgsgeschichte ab. Beginnend mit einem rudimentären Prototypen, ermöglichen wir heute die digitale Verwaltung von Schliessfachsystemen in mehreren Ländern. Nur wenige Start-up-Unternehmen dürfen solche Erfolge feiern – bei Zippsafe ist es wohl die Mischung aus einem Produkt, welches dringende Kundenbedürfnisse löst sowie die Menschen dahinter, welche das Wachstum unermüdlich vorantreiben. Wir sind gespannt, wo uns die Reise in den nächsten 5 Jahren hinführt.